Biografie

Sonja Maria Westermann folgt leidenschaftlich ihrem Weg ins dramatische Repertoire.

Geboren in Eberbach am Neckar, studierte sie bei Prof. Ingrid Haubold (Hochschule für Musik Karlsruhe), Prof. Leandra Overmann (Hochschule für Musik Würzburg) sowie bei Beatrice Bianco (Accademia Musica Festival) in Bologna.
Sie perfektionierte ihre Gesangskünste in Meisterkursen bei der berühmten Prof. Cheryl Studer, Laurence Dale, Alfonso Leoz, Maris Skuja, Gianluca Zampieri und Beatrice Benzi (Scala di Milano) kontinuierlich.

Die Teilnahme am Finale des Internationalen Gesangswettbewerbs 2011 der Festivalstadt Passau krönte den bisherigen Weg.

Ihr Operndebüt 2013 gab sie als imposante Fiordiligi in COSÌ FAN TUTTE als Mitglied des Lyrical Opera Studio Weimar am Theater Rudolstadt — gefolgt von Rosalinde in DIE FLEDERMAUS bei den Schlossfestspielen Zwingenberg.
Sie festigte ihre Fähigkeiten mit Rollen wie LUISA MILLER, Gräfin Almaviva in LE NOZZE DI FIGARO, Kurfürstin Marie in DER VOGELHÄNDLER, Marguerite in Gounods FAUST, Madame Pompadour oder Lilli Vanessi in KISS ME KATE, während ihrer Festanstellung am Theater Plauen-Zwickau von 2014 bis 2016. Darüber hinaus verkörperte sie verschiedene Rollen des lyrischen und jugendlich-dramatischen Repertoires in mehreren Theatern und Festivals: Rosalinde an der Dresdner Staatsoperette, Desdemona in Verdis OTELLO konzertant in Rom und Sina in DIE VERLOBUNG IM TRAUM als Cover am Staatstheater Karlsruhe.

„Man hat den schönen Eindruck, dass Ihre Stimme zugleich auch den Mittelpunkt
Ihres Charakters bildet.“

Belvedere Singing Competition

Als Helmwige und Gerhilde in DIE WALKÜRE bei den Tiroler Festspielen Erl und als Dritte Norn und Woglinde in DIE GÖTTERDÄMMERUNG bei den Wagner Festtagen Leipzig, wagte sie sich erstmals an Richard Wagner heran.
Aufgrund ihrer vielversprechenden jugendlich-dramatischen Stimme erhielt sie 2017 ein Stipendium des Richard-Wagner-Verbandes in Venedig (Associazione Richard Wagner di Venezia), um die Bayreuther Festspiele zu besuchen.

2017 war Sonja Maria Westermann
Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes.

Sie erweiterte ihr Repertoire und ihre Erfahrung mit einem brillanten Debüt als Amelia in Verdis UN BALLO IN MASCHERA am Landestheater Neustrelitz, als Kurfürstin Marie in DER VOGELHÄNDLER am Nordharzer Städtebundtheater und als Gräfin Almaviva in LE NOZZE DI FIGARO an der Staatsoperette Dresden sowie bei den Schlossfestspielen Zwingenberg in der Spielzeit 2018/19. Ihre stimmliche Qualität, Richard Strauss zu singen, stellte sie in vielgelobten Konzerten seiner VIER LETZTEN LIEDER in Regensburg eindrucksvoll unter Beweis.

Der Höhepunkt ihrer bisherigen Opernkarriere war die Spielzeit 2019/20, nämlich ihr herausragendes Debüt als Leonore in Ludwig van Beethovens Oper FIDELIO am Freiberger Theater.

Außerdem debütierte sie als Erste Dame in Mozarts ZAUBERFLÖTE an der Staatsoperette Dresden sowie am Theater Chemnitz.

Darüberhinaus hat sie schöne, aber selten aufgeführte Kunstlieder für Sopran und Streichquartett von Henri Marteau und Robert Schumann als Konzerte unter dem Titel IN DEM GARTEN MEINER SEELE zusammengestellt und vor begeistertem Publikum aufgeführt. Ihr Konzertrepertoire umfasst auch geistliche Musik, zum Beispiel von Bach, Dvorak, Haydn, Mendelssohn, Mozart, Pergolesi oder Rossini. Sie sang Beethovens IX. Sinfonie im Gewandhaus Leipzig und das bekannte Verdi Requiem in der Thomas Kirche Leipzig 2014 und im Altenburger Dom 2019.

Der nächste Schritt bestand darin, ihren selbst zusammengestellten Liederabend IST DIES ETWA DER TOD? beim Wave Gotik Festival in Leipzig zu präsentieren, sowie mit diversen Beethoven Programmen auf Konzerttourneen zu sein — Projekte, die wegen der Coronavirus-Pandemie im Jahr 2020 abgesagt wurden.

Seien wir gespannt, was die nächste Saison bringt …

error: Content is protected !!