Nach Paris entführt

Sonja Maria Westermann entführte das Publikum in die Welt des Sonnenkönigs und seiner Amouren mit von „närrischen Sachen“ plaudernder Parlando-Leichtigkeit und warm-erotischem Sopran bis in die strahlenden, unangestrengten Höhen…
…komödiantisch-musikalische Zwischentöne. Mit denen sang auch Sonja Maria Westermann die „Schmuck-Arie“ der Margarete aus Gounods gleichnamiger Oper, der sie bei jungmädchenhaft-schwärmerischen Walzerkoloraturen auch Töne des beginnenden Zweifelns mitgab…
Sonja Maria Westermann zeigte zuvor noch einmal feinste Stimmkultur im Lied der Jeanne „Ich schenk mein Herz“ aus Carl Millöckers Operette „Gräfin Dubarry“. Solistin und Orchester wetteiferten in der Weichheit des Klanges…
Ein ausgelassener Jux wurde das Duett „Joseph, ach Joseph“ (…). Westermann, nun in tief dekolletierter, knallroter Robe, ging ihrem Joseph zärtlich-deftig an die Wäsche, sprich: ans bieder-unerotische Unterhemd… Jubelnder Beifall für einen glanzvollen Abend. 

[Günter Matysiak | Weser Kurier | 07.01.2018]

Vollständigen Artikel lesen…

Feuriges Neujahrskonzert
Pariser Leben im Meppener Theater

Danach schlüpfte Sonja Maria Westermann in die Rolle der Madame Pompadour (…) und verzauberte die Konzertbesucher sogleich mit ihrer frischen, klaren Stimme. Traumhaft schön, gesanglich weich und rund, dabei dynamisch volltönend. 
(Meppener Tagespost, Jan 2018, Gerd Mecklenborg)

[Gerd Mecklenborg | Meppener Tagespost | 07.01.2018

Vollständigen Artikel lesen…

Neujahrskonzert besticht mit „Pariser Leben“ in Delmenhorst

…auch die zweite Solistin des Abends strotzte vor Singfreude: Als Margarete brillierte Westermann in der „Juwelen-Arie“ aus Charles Gounods Oper „Faust“. Und auch der Marie Jeanne aus der Operette „Die Dubarry“ von Carl Millöcker verlieh die Sopranistin eine grandiose Stimmgewalt…
Die große Hingabe der Solisten und die Präzision der Philharmoniker blieben dem Publikum nicht verborgen: Mit minutenlangem Applaus bedankte es sich für den vergnüglichen Einstand ins Jahr 2018.

[Jasmin Johannsen | Meppener Tagespost | 07.01.2018]

Vollständigen Artikel lesen…

Beschwingtes Neujahrskonzert

Sonja Maria Westermann glänzte mit ihrer starken und reinen Sopranstimme bei Leo Falls „Heut könnt einer“, war auch bei der „Juwelenarie“ von Charles Gounod mit starker Präsenz eine Bereicherung des Konzertes.

[Axel Engels | Westfälische Nachrichten | 08.01.2018]

Vollständigen Artikel lesen…

Reise in die Welt der Operette

Einen besonderen Höhepunkt stellten die Soli der Sopranistin Sonja Maria Westermann dar, deren klangschöner und wandlungsfähiger Sopran seine Wirkung nicht verfehlte. Sie brillierte mit „Heut‘ könnt einer sein Glück bei mir machen“ aus der „Madame Pompadour“ und Carl Millöckers „Ich schenk mein Herz“ aus der Operette „Die Dubarry“. Bei der „Juwelenarie“ aus der Oper „Faust“ von Charles Gounods gab die Sopranistin die Fülle der Töne technisch versiert wieder. 
(Hinterländer Anzeiger, Jan 2018)

[Erich Frankenberg | Hinterländer Anzeiger Mittelhessen | 04.01.2018]

Vollständigen Artikel lesen…

Beschwingte Musik zum Jahreswechsel

Verzauberte die Neujahrskonzert-Besucher: Sopranistin Sonja Maria Westermann
(NWZ online, Jan 2018, Wolfgang Bednarz)

[Wolfgang Bednarz | NWZ online | 08.01.2018]

Vollständigen Artikel lesen…

error: Content is protected !!